Ihr Spezialist für Baufinanzierung in Lübeck, Ostholstein und Plön

Wichtige erste Fragen zum Thema Baufinanzierung…

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zur Baufinanzierung in einem persönlichen Beratungsgespräch

Bei der Frage zur Baufinanzierung steht zu Beginn eine grundlegende Entscheidung: Eigentum oder Miete. Ob man sich nun für die eigenen vier Wände oder für eine lebenslange Mietzahlung entscheidet, ist nicht zuletzt eine Rechenaufgabe. Bei einer nur dreiprozentigen Mietsteigerung pro Jahr können Sie sich die Summe der zukünftigen Mietzahlungen für die nächsten 30 Jahre einfach ausrechnen:

Ihre aktuelle Kaltmiete mal 570,91 => Gesamtmiete in den nächsten 30 Jahren.

Damit haben Sie einen Vergleichswert und in der Regel kann man mit diesem Betrag ganz komfortabel ein Haus finanzieren bzw. abzahlen.

Sie müssen für sich persönlich festlegen, wieviel Sie im Monat ausgeben können und wollen.
Als Richtwert können Sie Ihre aktuelle Kaltmiete ansetzen – plus den Betrag, den Sie heute schon sparen. Auf der Startseite unserer Website finden Sie einen praktischen Budgetrechner: Zum Budgetrechner
Es gilt die Weisheit: Eigenkapital ist das günstigste Darlehen.

Zum Eigenkapital zählen dabei: Kontoguthaben, Sparkonto, Sparbrief, Wertpapiere, Bausparvertrag, demnächst fällige Lebensversicherungen, vorgezogene Erbauszahlungen, mögliche Schenkungen, Eigenleistungen bei Neubau, Arbeitgeberdarlehen, Zuwendung aus der Familie (Verwandtendarlehen), bezahltes Grundstück (auf dem gebaut werden kann).

Wieviel Eigenkapital Sie brauchen, hängt individuell von Ihrem Vorhaben ab und wir sollten das genau besprechen. Es geht aber auch ohne.

Unabhängig davon, ob es sich um einen Neubau oder den Kauf einer gebrauchten Immobilie handelt – mit einigen fixen Kosten muss man bei allen Formen der Baufinanzierung rechnen. Eine sorgfältige Planung Ihrer Baufinanzierung und eine Gesamtkostenaufstellung bewahrt Sie dabei vor bösen Überraschungen:

  • Baukosten, Kaufpreis
  • Notarkosten von ca. 2% auf den Kaufpreis bzw. den Preis des Grundstücks
  • Grunderwerbssteuer in Höhe von 6,5% auf den Kaufpreis bzw. den Preis des Grundstücks
  • Maklercourtage meist zwischen 2 und 5% zzgl. MwSt.
  • Modernisierungskosten bei Kauf eines gebrauchten Objektes

Mit unserem Nebenkostenrechner können Sie eine erste Kostenkalkulation vornehmen: Zum Nebenkostenrechner

Meistens baut oder kauft man nur einmal im Leben. Umso wichtiger ist es, sich genaue Gedanken um die Gelder zu machen, die man aufnimmt. Besonderes Augenmerk sollten Sie auf folgende Punkte haben:

  • Einbindung staatlicher Förderungen
  • Langfristig gleichbleibende Raten
  • Maximale Zinsbindung, um sich vor Zinsanstiegen zu schützen
  • Einen kompetenten Ansprechpartner, der Sie umfassend berät und auch nach der Finanzierung noch für Sie da ist
Checkliste Darlehensvertrag

Endlich das eigene Haus!

Schnell noch den genehmigten Darlehensvertrag bei der Bank oder dem Makler unterschreiben und schon kann es losgehen…

Aber auch hier ist Vorsicht geboten:
Oft hat man in erster Linie den lang ersehnten Einzug im Kopf, denkt über Einrichtung, Renovierung etc. nach und unterschreibt einen Kreditvertrag der die besprochenen Kriterien enthält.

  • Darlehnsnehmer
  • Zinssatz
  • Tilgungssatz
  • Zinsbindung
  • mtl. Rate
  • Sondertilgungsoption

Prima, stimmt alles!

Aber das ist längst nicht alles worauf Sie achten sollten.
Interessant sind auch Sachen wie

  • Nebenkosten und Gebühren Viele Banken verlangen auch heute noch Darlehensgebühren und/ oder Kontoführungsgebühren
  • Bei manchen Angeboten ist auch überraschend der Wechsel mit dem Gehaltskonto inbegriffen.
  • Ab wann werden Bereitstellungszinsen verlangt? Ab den zweiten, dritten oder kundenfreundlich ab dem sechsten Monat?
  • Wussten Sie, das Sie die Vertragsabschluss über einen Finanzierungsmakler, wie die Norddeutsche Finanz, immer ein 14-tägiges Widerrufsrecht haben?
Beratung unter 04521 76 55 242